Vereinsausflug 2013 - 1. Vereinsmeisterschaft im Kartfahren

40 Rennfahrer kämpfen in Kaufbeuren um begehrten Siegerpokal

Gespannt und voller Vorfreude trafen sich die Teilnehmer des diesjährigen Vereinsausfluges am Feuerwehrhaus in Oberreute, um mit dem Reisebus zur Kartstrecke nach Kaufbeuren zu fahren.
Dort wurde die erste interne Vereinsmeisterschaft im Kartfahren ausgetragen, für die sich Vorstand Hans-Peter Fink verantwortlich zeigte. 


Bei einem Weißwurst-Frühstück in Kaufbeuren wurden die Gruppen für das Qualifying ausgelost.
Als Favoriten wurden Kommandant Karlheinz Schwärzler und Gerätewart Walter Lau hoch gehandelt. Nach einigen Runden zeigte sich jedoch, dass Alexander Hutter und Tim Kienzle das beste Feingefühl für die Strecke entwickelten.

 

Im entscheidenden Rennen, indem die besten 14 Fahrer an den Start gingen, startete Alexander Hutter auf der Pole und stand für einige bereits als Sieger fest.
Christian Schwärzler, Jugendausbilder und Gruppenführer der Löschgruppe 1, überzeugte durch eine souveräne Fahrweise und verbesserte sich von Runde zu Runde. Auch Roland Mayr, gestartet von den hinteren Rängen, schloß letztendlich auf die Spitzengruppe auf.
In Runde 12 kommt es an der Haarnadelkurve zur Schlüsselsituation. Das Kart von dem bislang zweitplatzierten Christian Schwärzler dreht sich beim Angriff auf Alexander Hutter. Beide Karts kommen daraufhin ins Schleudern. Tim Kienzle nutzt die Situation und schert vor Alexander Hutter wieder ein. Auch Roland Mayr ist Nutznießer und schiebt sich vor Christian Schwärzler.

Tim Kienzle konnte den Vorsprung durch seine konzentrierte Fahrweise ins Ziel retten.
Alexander Hutter kam vor Roland Mayr ins Ziel. Der von Platz 2 gestartete Christian Schwärzler muss sich mit dem vierten Rang zufrieden geben.

Ergebniss:
1. Platz:   Tim Kienzle
2. Platz:   Alexander Hutter

3. Platz:   Roland Mayr
4. Platz:   Christian Schwärzler

Nach der Siegerehrung ging es weiter nach Wald, bekannt geworden als Ortschaft in der im Jahr 2012 der Blitz in den Kirchturm schlug und ein Raub der Flammen wurde.
Hier wurde im Berghof das omineuse Mittagsmenü eingenommen. 
Nach einem kurzen Spaziergang besichtigten die Teilnehmer die Hofeigene Käserei und genossen bei Kaffee und Apfelstrudel die Mittagssonne. 

 

In Oberreute angekommen, klang der Ausflug gemütlich im Gasthof Adler aus. Bis nach Mitternacht diskutierten die Rennfahrer über die Überholmanöver und Rennsituationen.

 

Vielen Dank an alle Teilnehmer und Organisator Hans-Peter Fink!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Oberreute